Zurück



Wie ich zum Amiga kam!?


Vorgeschichte

Es fing alles damit an, daß ich als kleiner Junge regelmäßig bei einem Freund war um zusammen seine Amigaspielesammlung rauf und runter zu spielen. Er hatte damals einen Amiga 500 mit 2 Floppys und später sogar eine Festplatte. Ich war begeistert von der Vielfalt der Spiele und der für damalige Verhältnisse perfekten Grafikumsetzung. Na ja, was soll ich sagen, daß spielen alleine hat mich dann auf Dauer doch nicht überzeugt und irgendwann haben wir versucht eine einfache Liste von unseren CD's auf dem Amiga zu schreiben und auf dem einfachen 9-Nadeldrucker auszudrucken! Es hat geklappt! Danach war dann endgültig mein größter Wunsch ein Computer.Da wir in der Schule dann aber den Umgang mit PC's erlernten und die PC's in meinen Augen die besseren Rechner waren habe ich mir einen 386er gekauft. Da war dann das erste Mal mein ganzes erspartes weg ......

Der erste eigene Amiga

Nachdem ich mich so durch die PC-Generationen durchgetestet habe kam irgendwann der Wunsch auf, die alten Amiga-Spiele wieder zu spielen. Zu dem Zeitpunkt wußte ich noch nichts von PC-Emulatoren, aber ich wollte auch eigentlich einen richtigen Amiga haben! Wie es der Zufall wollte hatte ein Kumpel von mir einen Amiga 600 mit reichlich Zubehör zu verkaufen. Diesen hab ich dann im Jahre 2000 recht preisgünstig erstanden und darauf habe ich meine ersten eigenen Erfahrung gesammelt! Es waren überwiegend Spiele dabei und die paar Anwendungsprogramme waren mehr als enttäuschend. So dauerte es nicht lange bis das Teil in die Ecke flog und erstmal abgeschrieben war ...

Der Neubeginn mit einem 2000er

Im Herbst 2001 machte ich dann auf dem Flohmarkt ein kleines Schnäppchen und kaufte einen Amiga 2000 mit Zubehör. Ich hatte gehört das er ISA-Steckplätze besitzt und gehofft das ich PC-ISA-Karten benutzen könnte. Nach ein paar verzweifelten Testläufen war mir aber klar das dies nicht der Fall ist. Ich schaute also mal bei Ebay vorbei und war überwältigt was es alles für tolle Sachen für einen Amiga gibt ... Sofort hab ich mir meine erste RAM-Erweiterung und einen IDE-Controller ersteigert (leider kannte ich die Preise nicht und hab logischerweise viel zu hoch geboten). Dann habe ich durch Zufall einen verrückten Amiga-User kennengelernt dem ich dann nach und nach einen fast kompletten lauffähigen 2000er abgekauft habe. Bis auf wenige Kleinigkeiten entspricht er dem zweiten Amiga 2000 aus meiner Liste. Den 2000er vom Flohmarkt hab ich auch aufgerüstet und er ist immer noch im Einsatz.Seitdem bin ich regelmäßig in Ebay unterwegs und habe schon das ein oder andere Teil ersteigert. Unter anderem hab ich auch meinen Amiga 500 in dem Desktop Gehäuse bei Ebay ersteigert.

Hintergrund bzw. Ziele

Als ich hörte was alles mit einem Amiga möglich sei wollte ich das auch können. Mitlerweile kann ich mit meinem 2000er ins Internet, arbeite im Windows / Linux - Netzwerk, habe die Möglichkeit komfortabel Texte zu schreiben (dieser Text entstand mit Wordworth), kann die alten Games weiterhin spielen, habe eine Version von Cinema 4D (die für den Amiga frei verfügbar geworden ist) und und und ...
Es macht Spaß meinen Freunden zu sagen das ich einen Amiga habe, dann wird zum ersten Mal gelacht. Wenn ich Ihnen dann sage das ich im Internet damit surfen kann und das mit einer passablen Geschwindigkeit dann gucken Sie schon etwas komisch. Wenn ich Ihnen dann aber sage, daß das ganze mit einem 30 MHz Prozessor funktioniert, dann sind Sie doch leicht geschockt! Sicherlich kann ein Amiga, wie ich einen habe, nicht mit einem hochmodernen PC mithalten (obwohl es ja manche Turbokarten gibt ...), aber was man mit der Power eines Amigas anstellen kann, da kommt kein älterer PC mit!!!
Meine Ziele sind in erster Linie die Leistung des Amiga best möglichst auszunutzen, sei es im
Office-, Grafik-, Sound-, Netzwerk- oder Internetbereich. Sollte ich mal wieder Geld übrig haben so bekommt er als erstes eine leistungsfähigere Grafikkarte, eine Soundkarte und irgendwann sicherlich eine bessere Turbokarte.

Der Stand im Jahr 2004

In der Zwischenzeit habe ich meine Sammlerleidenschaft entdeckt und nenne nun einige Amigas mein Eigen! Jeder Amiga hat bei mir aber seine Daseinsberechtigung, ist fertig eingerichtet und arbeitsbereit. Ich habe festgestellt, dass wesentlich mehr mit dem Amiga zu erledigen ist und so habe ich meine Systeme gut ausgebaut, wobei ich immer noch kein PPC nutze. Besonders mein A1200 und A2000 sind oft im Einsatz, der A1200 sogar täglich. Auf den PC kann und will ich zwar nicht verzichten, aber ich setze mich gerne an den Amiga und surfe im Internet, schreibe E-Mail, bearbeite Bilder, tüftel mit Video und Sound herum, spiele das ein oder andere Game und bearbeite Texte und Tabellen. War es vor 2-3 Jahren noch ein Ziel bzw. ein Traum mit dem Amiga die verschiedensten Dinge zu erledigen, so ist es heute Wirklichkeit geworden :-)

Zurück